Die Dorfner Gruppe zeigt sich mit allen Betroffenen des russisch-ukrainischen Krieges solidarisch – und hat ein umfangreiches Sofortprogramm zur Unterstützung von Menschen in Not gestartet. Neben Sachspenden und der Unterstützung durch die Sinan-Akdeniz-Stiftung, möchte das Unternehmen Geflüchteten auch Arbeitsplätze zur Verfügung stellen. „Wir stehen mit verschiedenen Experten darüber im Austausch, was die Menschen kurz- und mittelfristig am dringendsten benötigen und richten unsere Unterstützungsangebote daran aus“, sagt Peter Engelbrecht, Gesamtgeschäftsführer der Dorfner Gruppe.

Auch die einzelnen Regionalbetriebe der Dorfner Gruppe wurden dazu aufgerufen, sich in den Regionen über Unterstützungsmöglichkeiten zu informieren und entsprechende Hilfe zu leisten.

Für alle, die die Aktionen mit einer Spende unterstützen möchte:
SINAN-AKDENIZ-STIFTUNG
IBAN: DE14 7805 0000 0222 6970 13 BIC: BYLADEM1HOF
KENNWORT: Kriegsflüchtlinge

Erfahren Sie mehr dazu in unserer Pressemitteilung.

Bildunterschrift:
Mitarbeitende und Führungsteam der Dorfner Gruppe zeigen Solidarität mit den Menschen in der Ukraine und haben ein umfangreiches Sofortprogramm auf den Weg gebracht: Gesamtgeschäftsführer Peter Engelbrecht (links), der geschäftsführende Gesellschafter Karlheinz Rohrwild sowie die Geschäftsführer Sinan Akdeniz (Mitte mit ukrainischer Flagge) und Harald Griebel (rechts) sind von dem starken Engagement aller Kolleginnen und Kollegen sehr beeindruckt. Foto: Dorfner Gruppe


<< Zurück zur Übersicht