Hallo zusammen,

heute möchte ich mit euch teilen, was ich in der Ausbildung für mein Privatleben lerne.

Sowohl in der Berufsschule, als auch im Betrieb, lerne ich jede Menge Interessantes und Nützliches für mich im Privaten. Ich bin nun im 2. Lehrjahr und konnte bisher einige Abteilungen durchlaufen. Dadurch habe ich viele praktische Erfahrungen sammeln und mir zeitgleich die Theorie durch den Schulunterricht aneignen können. Zum Beispiel, wie eine Lohnabrechnung aufgebaut ist und durchgeführt wird. Ich finde es sehr interessant und auch für mich selbst im Privaten gut zu wissen, wie sich das eigene Gehalt zusammensetzt.

Auch das Wissen über die verschiedenen Gesetze, die eigenen Rechte und Pflichten, finde ich sehr nützlich. Zum Beispiel, was es bei Käufen (auch im Privatleben) und den entsprechenden Kaufverträgen zu beachten gilt, u.a. sind dies Gewährleistungsfristen, Schadensersatz, Nacherfüllung usw. Mir etwas selbst beizubringen, habe ich v.a. dieses Jahr auch intensiv lernen können.

Da aufgrund von Corona die Berufsschule fast ein halbes Jahr geschlossen blieb, war ich, was das Schulische anging, komplett auf mich alleine gestellt. Ich habe lediglich Arbeitsaufträge durch unsere Lehrer*innen bekommen, denn eine Online-Beschulung fand nicht statt. Dadurch habe ich gelernt, mir die Themen selbst beizubringen und eigenverantwortlich zu entscheiden, ob ich die Arbeitsaufträge auch wirklich mache. Eine Kontrolle durch die Lehrer gab es nämlich nicht. So habe ich meine Aufgabenstrukturierung optimiert, da ich neben den Arbeitsaufträgen für die Berufsschule auch meine Tätigkeiten für den Betrieb erledigt habe. Wie ich mich selbst strukturiere, habe ich euch ja schon einmal in einem vorherigen Beitrag beschrieben. hier

Dass ich all diese Dinge bisher lernen konnte, ist, denke ich, essentiell für mein Privatleben und auch für meine Zukunft.

Bis bald!

Samantha 😊



<< Zurück zur Übersicht