• Corona in Bayern: Während für einige Bereiche – etwa die Gastronomie oder den Amateursport – Lockerungen verkündet wurden, gelten zum Beispiel für Demonstrationen und andere Großveranstaltungen strengere Regeln. Ab einer Teilnehmerzahl von 200 Leuten muss dort eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.
  • Die Schule in Bayern hat am vergangenen Dienstag unter besonderen Bedingungen begonnen. Ab der 5. Klasse gilt auch im Unterricht die Maskenpflicht. Für eine Grundschulklasse in Niederbayern ist der Unterricht hingegen vorerst wieder vorbei. Eine Lehrerin wurde positiv auf das Coronavirus getestet, die Klasse muss vorsorglich in Quarantäne.
  • In einigen bayerischen Städten steigt die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner. Nürnberg, Landshut, München und Kaufbeuren haben die kritische Marke von 35 überschritten, Würzburg, Rosenheim und Memmingen bewegen sich bereits bei etwa 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen.
  • Auch weltweit breitet sich das Virus nach wie vor aus. In Israel etwa hab es mit über 3.900 Fällen an einem Tag einen sprunghaften Anstieg, einen neuen Höchstwert meldet auch Indien.
  • Trotz Rekord-Rezession wegen der Corona-Krise ist die Zahl der Firmenpleiten in Deutschland im ersten Halbjahr gesunken. Ein Grund dafür sei, dass die Insolvenzantragspflicht für Unternehmen als Hilfsmaßnahme gegen die Folgen der Virus-Pandemie seit dem 1. März bis Ende September ausgesetzt sei, teilte das Statistische Bundesamt.
  • Die Tourismusbranche leidet nach wie vor: Im sonst starken Monat Juli brach die Zahl der Übernachtungen um 22,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein.

Update, 10.09.20, 14:00 Uhr


<< Zurück zur Übersicht