• Update: 12:00 Uhr
  • Klosterfrau spendet 500 000 Flaschen Desinfektionsmittel (Das Kölner Unternehmen Klosterfrau Healthcare (früher Klosterfrau Melissengeist) will in der Corona-Krise 100 000 Liter Desinfektionsmittel spenden.)
  • Krankschreibung per Telefon jetzt für bis zu 14 Tage möglich: Angesichts der Zunahme der Corona-Fälle werden die Vorgaben für eine Krankschreibung weiter gelockert. Patienten mit leichten Erkrankungen der Atemwege können sich ab sofort nach telefonischer Rücksprache mit ihrem Arzt für bis zu 14 Tage krankschreiben lassen, wie die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) am Dienstag in Berlin mitteilte. Eine telefonische Bestätigung der Arbeitsunfähigkeit ist auch möglich, wenn der Verdacht auf eine Corona-Infektion besteht. Patienten müssen dafür also nicht eigens in die Praxis kommen.
  • Söder-Pressekonferenz für 12.30 Uhr angesetzt
 
• Niederlande: Keine Zusammenkünfte bis 1. Juni
• Frankreich verschärft Ausgangssperre
• Pharmafirma beginnt Impfstoff-Tests an Tieren (Das japanische Biopharmaunternehmen Anges erklärt, dass es mit der Universität Osaka die Entwicklung eines DNA-Impfstoffs gegen das neue Coronavirus abgeschlossen habe und bald mit den Tests an Tieren beginne.)
• Anstieg der Neuinfektionen in China
• Börsen in Asien erholen sich langsam: Aktienkurse in Tokio und Seoul legen deutlich zu
• Weltärztepräsident: Corona-Krise mindestens bis Ende des Jahres
• Umfrage: 95 Prozent der Deutschen befürworten Einschränkung von Versammlungen
• In chinesischen Provinz Hubei, wo der Virus-Ausbruch seinen Ausgang nahm, sollen erste Beschränkungen aufgehoben werden.
 
Und hier noch eine schöne Nachricht zum Schluss:
Solidarität kennt keine Grenzen und keine Sprachbarrieren. In einer rührenden Aktion haben sich die Bewohner einer kleinen Bamberger Siedlung zusammengeschlossen und ein spontanes Solidaritäts-Konzert für alle Italiener gegeben. Mit Klavier, Trommeln und auf Mülltonnen klopfend musizieren die Bambergerinnen und Bamberger und singen dazu den weltweiten Hit Bella Ciao. Ein Gruß an die europäischen Nachbarn im Süden, der in der aktuellen Situation unter die Haut geht und es sogar ins italienische Fernsehen schaffte. Hier rücken Menschen zusammen, ohne sich anzunähern. Durch Musik und mit ganz großem Herz.

(Stand 24. März 2020 – 10:00 Uhr)


<< Zurück zur Übersicht