• R-Wert ist auf 2,88 gestiegen. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab. Der Wert reagiert auf kurzfristige Änderungen der Fallzahlen, verursacht etwa durch einzelne Ausbrüche, empfindlich. Insbesondere bei einer insgesamt kleinen Anzahl von Neuerkrankungen kann dies zu verhältnismäßig großen Schwankungen führen.
  • Tönnies: Inzwischen wurden 1.331 Mitarbeiter des Unternehmens positiv getestet. NRW-Ministerpräsident Laschet sieht ein enormes Pandemierisiko. Anlass für einen Lockdown sei das aber nicht. Das Geschehen sei klar lokalisierbar und es gebe keinen „signifikanten Übersprung“ hinein in die Bevölkerung.
  • Größte Zunahme von Corona-Virusfällen an einem Tag: Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat den höchsten Anstieg von Coronavirus-Fällen innerhalb eines Tages registriert. In den 24 Stunden zuvor seien weltweit mehr als 183.000 neue Fälle festgestellt worden, teilte die WHO mit. Brasilien war demnach trauriger Spitzenreiter mit mehr als 54.771 neuen Fällen, die USA verzeichneten 36.617 und Indien mehr als 15.400. Den Experten zufolge können steigende Zahlen sowohl auf mehr Tests als auch mehr Infektionen zurückzuführen sein. Weltweit wurden laut der WHO 8.708.008 Fälle registriert. 461.715 Menschen starben mit dem Coronavirus, täglich waren es mehr als 4.743 Menschen. Mehr als zwei Drittel starben in Nord- und Südamerika.
  • Infektionszahlen in den USA steigen weiter sehr stark an: Die Zahl der Neuinfektionen in den USA liegt weiter auf dem höchsten Niveau seit Wochen.

Update, 22.06.20, 13 Uhr


<< Zurück zur Übersicht