R-Wert liegt bei 1,06 (Stand: 18. August 2020)

  • Österreich warnt vor Kroatien-Urlaub: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Kroatien geht seit vergangener Woche durch die Decke! Neben der Hauptstadt Zagreb ist vor allem die bei Urlaubern beliebte Küstenregion Split hart getroffen. Österreich hat bereits reagiert und eine Reisewarnung für das Land an der Adria ausgesprochen.
  • Ärztevertreter fordern Teilnehmergrenzen für Feiern: Nach einer Warnung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vor Corona-Ansteckungen bei Veranstaltungen haben Ärztevertreter bundesweit einheitliche Teilnehmergrenzen für Feiern gefordert. „Um Ansteckungsrisiken auch im Herbst und Winter zu verringern, sollten sich die Länder bald auf einheitliche Regeln für private und öffentliche Feiern verständigen“, sagte die Vorsitzende der Ärztegewerkschaft Marburger Bund Susanne Johna. Wichtig seien etwa Obergrenzen für Gäste und Konzepte fürs Lüften. Wenn die Infektionszahlen wieder stark stiegen, seien 150 Gäste bei einer Familienfeier oder einer Party in Innenräumen zu viel.
  • USA und China verdoppeln Flugkapazitäten: Die USA und China genehmigen eine Verdopplung der Flugkapazitäten zwischen den beiden Ländern. Die bislang vier wöchentlichen Flüge der chinesischen Passagierfluggesellschaften, die in die USA fliegen, können auf acht wöchentliche Hin- und Rückflüge verdoppelt werden, gab das US-Transportministerium am Dienstag bekannt.
  • Irland verschärft Auflagen: Die irische Regierung hat die Corona-Auflagen wegen gestiegener Infektionszahlen in einigen Regionen verschärft. Regierungschef Micheál Martin sagte am Dienstag, Irland habe durch seine anfänglichen Maßnahmen das Virus unter Kontrolle gebracht, die Lockerungen hätten die Infektionszahlen wieder steigen lassen. Künftig sollen sich noch sechs Menschen treffen können, bisher lag die Grenze bei 50 Menschen.
  • BDI: Scharfe Kritik an Merkels Regierung: Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat scharfe Kritik an der Corona-Test-Strategie von Bundes- und Landesregierungen geäußert und ein Nachsteuern gefordert. „Damit in den kommenden Monaten wirtschaftliche Aktivität möglich bleibt, muss insgesamt viel großflächiger und einheitlicher getestet werden. Die Bundesregierung hinkt ihrem eigenen Anspruch, die Testkapazitäten auf 4,5 Millionen pro Woche zu steigern, momentan meilenweit hinterher“, sagte Iris Plöger, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“.
  • Paul-Ehrlich-Institut: Erste Corona-Impfungen Anfang 2021 möglich: Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hält eine Impfung gegen Covid-19 für erste Bevölkerungsgruppen bereits Anfang 2021 für möglich. Vielversprechende Impfstoffe könnten nach Angaben des Instituts zu Jahresbeginn zugelassen sein.
  • Südkoreas Regierung warnt vor Ausbreitung des Virus: In Südkorea zeigt sich Regierung alarmiert über einen Anstieg der positiven Corona-Tests. Vizegesundheitsminister Kim Gang Lip spricht von einer „höchst gefährlichen Krise“. In der Hauptstadt Seoul breiteten sich die Infektionen aus, sagt er. Nun drohe eine Ausweitung auf das gesamte Land.
  • Gastgewerbe: Lockerungen sorgen für Umsatz-Sprung: Die Lockerung von Corona-Schutzmaßnahmen hat Hotels und Gaststätten im Juni zu einem Umsatzsprung verholfen. Das Gastgewerbe nahm 63,5 Prozent mehr ein als im Vormonat, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte.
  • Arbeitsminister Heil offen für Vier-Tage-Woche in der Krise: Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) zeigt sich offen für den Vorschlag der IG Metall zur Einführung einer Vier-Tage-Woche. Um durch die Corona-Krise zu kommen, seien gute und pragmatische Ideen gefragt, sagte Heil den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Mittwoch).

Update, 19.08.20, 13 Uhr


<< Zurück zur Übersicht