• Medienbericht: Entschädigung für Eltern von bis zu 2016 Euro. Eltern sollen eine monatliche Verdienstausfallentschädigung von bis zu 2016 Euro bekommen, wenn sie durch vorgezogene oder verlängerte Weihnachtsferien oder durch eine Aussetzung der Präsenzpflicht in der Schule nicht arbeiten können. Dies geht aus dem der Nachrichtenagentur Reuters vorliegenden Entwurf einer Gesetzesänderung hervor, die am Mittwoch nach Angaben eines Regierungsvertreters vom Kabinett auf den Weg gebracht wurde.
    • Eltern sollen für längstens zehn Wochen 67 Prozent ihres Verdienstausfalls vom Staat ersetzt bekommen. Alleinerziehende sollen die Entschädigung doppelt so lange erhalten. Für einen vollen Monat werde höchstens ein Betrag von 2016 Euro gewährt.

 

  • Von der Leyen für europaweiten Impf-Start am selben Tag: Auf die Plätze, fertig, los: In der EU soll der Startschuss zum großen Impfen möglichst in allen Ländern gleichzeitig fallen, wünscht sich Kommissionschefin Ursula von der Leyen. „Lasst uns so bald wie möglich gemeinsam mit dem Impfen anfangen, zusammen, als 27, mit einem Start am selben Tag“, sagte von der Leyen am Mittwoch im Europaparlament. „Lasst uns zusammen und geeint mit der Ausrottung dieses furchtbaren Virus beginnen.“

 

  • Homeoffice: VW-Personalvorstand warnt vor „Digitalkater“: Volkswagen-Personalvorstand Gunnar Kilian hat angesichts vieler Mitarbeiter im Homeoffice vor einer digitalen Ermüdung gewarnt. „Gerade dann, wenn es um kreative Arbeiten geht, ist das persönliche Gespräch nur schwer zu ersetzen“, sagte er der „Zeit“. „Ich glaube, wir sehen da die ersten Zeichen einer Art von ‚Digitalkater‘.“

 

Hier finden Sie eine Datei mit den Ergänzungen des Infektionsschutzgesetzes für Bayern im Detail. Die wichtigsten Punkte wurden bereits in den letzten Tagen kommuniziert.


<< Zurück zur Übersicht