Merkel-PK nach Bunde-Länder-Sitzung:

  • Bei Symptomen weiterhin beim Arzt melden und in Quarantäne gehen
  • Arzt legt fest, ob eine Testung geboten ist
  • Auf alle „nicht erforderlichen“ Kontakte ist zu verzichten
  • Auf private Feiern ist zu verzichten: Zum Eindämmen der Corona-Pandemie rufen Bund und Länder die Bürger auf, ihre privaten Kontakte noch einmal deutlich zu reduzieren.
  • Auf Tagestouren und touristische Reisen ist zu verzichten
  • Hotspot-Strategie wurde bekräftigt
  • Vulnerable Gruppen sollen 15 FFP2-Masken inklusive Anweisungen für kleines Entgelt bekommen. Ab Dezember jeweils eine für eine Woche
  • Unterstützung für Krankenhäuser, die immer mehr COVID-Patienten haben
    • Bessere Steuerung für KH, die OPs zurückstellen müssen und Patienten versorgen
  • Merkel kündigt für kommende Woche längerfristiges Corona-Konzept an: Angela Merkel kündigte für den 25. November ein längerfristiges Corona-Konzept an. Das gab die Bundeskanzlerin am Montag nach der Videokonferenz mit den Ministerpräsidenten der Länder bekannt.

Söder:

  • Wir müssen zum Inzidenzwert von 50 zurück. Erst dann können wir wieder zur Nachverfolgung übergehen.

Zusammengefasst:

  • Keine wirklichen nennenswert Zwischenergebnisse des Lockdown-Light
  • Gesamtpaket mit neuen und gezielten Verschärfungen und Lockerungen wurde von den Länder-Chefs gefordert. Es soll Ende November kommen.
  • US-Pharmakonzern Moderna meldet Impfstoff-Erfolg. Im weltweiten Rennen um einen Corona-Impfstoff hat ein weiteres Forschungsprojekt einen entscheidenden Erfolg gemeldet. Der Corona-Impfstoff des US-Biotechkonzerns Moderna zeigte laut einer am Montag veröffentlichten Zwischenanalyse eine Wirksamkeit von 94,5 Prozent beim Schutz vor Covid-19.
  • Impfzentren sollen ab 15. Dezember einsatzbereit sein. Die Bundesländer sollen Impfzentren und Möglichkeiten zum Impfen der Bevölkerung bis zum 15. Dezember vorbereiten. Das geht aus dem Entwurf des Bundes für die Bund-Länder-Gespräche am Montag hervor. Die Zentren sollten dann so weit vorbereitet sein, „dass kurzfristige Inbetriebnahme möglich ist“.
  • Söder: Verschärfungen für Wirtschaft wären zu früh. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat sich gegen neue Einschränkungen für die Wirtschaft ausgesprochen. Vor den Bund-Länder-Beratungen am Montag sagte er auf einer Konferenz des CDU-Wirtschaftsrats: „Eine weitere Verschärfung für die Wirtschaft – ich glaube, das wäre jetzt an der Stelle zu früh und auch falsch, ein solches Signal zu senden.“ Zugleich plädierte der CSU-Chef dafür, Schulen weiterhin so lange wie möglich offen zu lassen, aber eine deutschlandweit einheitliche Maskenpflicht einzuführen.
  • Beschluss zu neuen Schulregeln womöglich erst kommende Woche. Wegen des Widerstands mehrerer Bundesländer deutet sich vor der Bund-Länder-Runde mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Verschiebung der Entscheidung über neue Regeln an den Schulen auf die kommende Woche an.
  • Tschechien meldet knapp 1900 Neuinfektionen. In Tschechien, einem der von der zweiten Corona-Welle am stärksten betroffenen Länder Europas, sinkt die Zahl der Neuinfektionen. Das Gesundheitsministerium meldete 1887 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das ist der niedrigste Wert seit dem 4. Oktober.

zu Österreich:

  • In den vergangenen24 Stunden wurden wieder 4.657 Corona-Neuinfektionen verzeichnet. Bisher gab es in Österreich 208.613 positive Testergebnisse.
  • Lockdown in Österreich.
    Österreich hat wie erwartet die Corona-Maßnahmen verschärft. Nachdem die Infektionszahlen trotz des Teil-Lockdowns, der seit dem 3. November gilt, nicht maßgeblich gesunken sind, hat Österreichs Kanzler Sebastian Kurz am Samstag den kompletten Shutdown verkündet. Folgende Regeln gelten unter anderem ab dem 17. November:

    • Hotels und Beherbergungsbetriebe sind für Touristen geschlossen – nur in Ausnahmefällen, insbesondere aus beruflichen Zwecken dürfen sie genutzt werden.
    • Gastronomiebetriebe bleiben geschlossen – die Abholung von Speisen ist zwischen 6 und 19 Uhr erlaubt. Lieferservice ist den ganzen Tag über möglich.
    • Im ganzen öffentlichen Raum ist ein Mindestabstand von einem Meter zu anderen Personen einzuhalten, die nicht dem eigenen Hausstand angehören. In öffentlichen, geschlossenen Räumen gilt der Mindestabstand und eine Maskenpflicht.
    • Im öffentlichen Verkehr gelten der Mindestabstand und die Maskenpflicht. Seilbahnen, Gondeln und Aufstiegshilfen sind für Freizeitzwecke geschlossen.
    • Es gilt eine Ausgangssperre von 0 Uhr bis 24 Uhr. Einzige Ausnahmen sind Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens, unaufschiebbare behördliche oder gerichtliche Termine, Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum, berufliche Zwecke sowie Individualsport oder Spaziergänge.

Update, 17.11.20, 8 Uhr


<< Zurück zur Übersicht