• Wie erwartet verlängert das Kabinett der Kurzarbeiterregelung zur Abfederung der Krise um 12 auf 24 Monate. Das geben Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und Finanzminister Olaf Scholz – beide von der SPD – nach der Kabinettssitzung bekannt. Zur Stabilisierung der Unternehmen sollen die Sozialversicherungsbeiträge der Kurzarbeiter bis 30. Juni 2021 komplett vom Bund erstattet werden. Im zweiten Halbjahr 2021 will der Bund dann nur noch die Hälfte erstatten, es sei denn, dass Betriebe für die Kurzarbeiter Weiterbildungsmaßnahmen anbieten.
  • RKI: Seit der vergangenen Woche ist ein leichter Anstieg der Fallzahlen in den höheren Altersgruppen zu sehen, dieser Verlauf sollte aufmerksam beobachtet werden.
  • Für eine große Mehrheit der Deutschen sind Kinder die eigentlichen Verlierer in der Corona-Krise. Wie eine Forsa-Umfrage für das Deutsche Kinderhilfswerk ergab, sind 72 Prozent der über 18-jährigen Befragten der Ansicht, die Anliegen der Kinder kämen aktuell zu kurz.
  • Die Ständige Impfkommission (Stiko) beim Robert-Koch-Institut geht davon aus, dass es in Deutschland mehrere unterschiedliche Impfstoffe gegen das Coronavirus geben wird. 
  • Die Europäische Union kündigt einen globalen Gesundheitsgipfel in Italien im nächsten Jahr an. Ziel sei es, künftig besser auf Pandemien vorbereitet zu sein, sagte EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen in ihrer Rede zur Lage der EU.
  • Ein Corona-Ausbruch, bei dem inzwischen 275 Menschen unter Quarantäne stehen, könnte auf einen Arzt zurückgehen, der trotz Krankheitssymptomen weiterbehandelt haben soll. Das geht aus einer Mitteilung des Landratsamtes Deggendorf vom Dienstag hervor. 
  • Die Chefs der Staatskanzleien der Bundesländer haben beschlossen, dass schon am kommenden ersten Spieltag der Fußball-Bundesliga wie auch der zweiten Liga wieder mindestens 1000 Zuschauer in die Arenen kommen können, dass aber bloß maximal 20 Prozent der jeweiligen Stadionkapazität genutzt werden dürfen.
  • Israel verhängt wieder landesweiten Lockdown: Israel reagiert auf steigende Corona-Zahlen: Sonntag kündigte Premier Benjamin Netanjahu (70) einen erneuten landesweiten Lockdown an.
  • Weltweit so viele Neuinfektionen wie nie zuvor
  • Ab heute gelten in Österreich wieder strengere Regeln: Masken beim Einkaufen und in allen öffentlich zugänglichen Innenräumen, kleinere Veranstaltungen (maximal 50 Personen), in der Gastronomie darf nur noch im Sitzen gegessen werden. Insgesamt infizierten sich in Österreich bislang mehr als 33 000 Menschen mit dem Coronavirus, rund 750 starben. Zuletzt war ein drastischer Anstieg der Corona-Infektionen verzeichnet worden. Am Samstag meldete die Regierung 869 neue Fälle, mehr als die Hälfte davon in der Hauptstadt Wien. Am Sonntag wurden 463 weitere Fälle registriert.

Update, 16.09.20, 15 Uhr


<< Zurück zur Übersicht