• R-Wert liegt bei 0,9 (Stand: 5. August 2020).

    Spahn-PK:

    • Erstmals seit drei Monaten hat das Robert Koch-Institut (RKI) mehr als 1000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI demnach 1045 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages
    • Nochmal erinnern: Wer aus einem Risikogebiet zurückkehrt: 2 Wochen Quarantäne oder aktuelles negatives Testergebnis plus Testpflicht ab Samstag (dafür hat man nach der Rückkehr zwei Wochen Zeit). Die Tests für Rückkehrer aus Reisegebieten müssen die Bürger nicht selbst bezahlen.
    • Rückkehrer aus der Türkei sollen sich bereits in der Türkei testen lassen
    • Die Einhaltung von AHA-Regeln ist ein kleiner Preis, wenn wir dafür das Virus in Schacht halten können
    • Es kommt auf uns alle an
    • Ein Teil der gestiegenen Zahlen hat auch mit der größeren Anzahl an Tests zu tun
    • Die Mehrheit der Infektionen stamme aus dem Inland, besonders auf größeren Veranstaltungen. Feierlichkeiten sind Risikofaktor, hier muss man die Maßnahmen analysieren, wenn die Lage sich verschärft.
    • Hauptfokus bei einer zweiten Welle wäre nicht mehr das Schließen von Geschäften
    • Der Bund werde in den nächsten Jahren vier Milliarden Euro in die kommunalen Gesundheitsdienste investieren. Gesundheitsämter sollen langfristig digitalisiert werden

     

    Sonstiges:

    • 82 Prozent der Menschen in Deutschland erwarten, dass bis Jahresende die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie noch einmal verschärft werden. Wie aus einer am Donnerstag vom Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ veröffentlichten Umfrage hervorgeht, gehen von diesen wiederum 42 Prozent davon aus, das die Beschränkungen noch umfassender sein werden als im Frühjahr 2020.
    • Die Zahl der Kurzarbeiter in Deutschland ist nach Schätzungen des Ifo-Instituts im Juli auf 5,6 Millionen gesunken. Im Juni hatten nach den Erhebungen der Münchner Wirtschaftsforscher infolge der Corona-Krise noch 6,7 Millionen, im Mai 7,3 Millionen Beschäftige verkürzt gearbeitet.
    • Die Auftragsbücher der deutschen Industrie füllen sich nach dem Ende der harten Corona-Beschränkungen in Rekordgeschwindigkeit. Die Bestellungen stiegen im Juni um 27,9 Prozent im Vergleich zum Vormonat, wie das Bundeswirtschaftsministerium am Donnerstag mitteilte.
    • Polen muss nach Einschätzung des Gesundheitsministeriums mit einem Trend steigender Neuinfektionszahlen rechnen. Am Wochenende und danach könnten es bis zu 700 Neuinfektionen pro Tag werden. Am Dienstag verzeichnete Polen mit 680 nachgewiesenen Ansteckungsfällen den bislang höchsten täglichen Anstieg.
    • Großbritannien will einem Medienbericht zufolge auch eine Quarantäne-Pflicht für Einreisende aus Belgien verhängen. Grund sei der starke Anstieg der Coronavirus-Fälle dort, berichtet die Zeitung „Daily Mail“.
    • Die Zahl der Kreise und kreisfreien Städte (inklusive der Berliner Bezirke), die in den vergangenen sieben Tagen keine neuen Fälle gemeldet haben, ist auf 65 gesunken (nach 68 am Mittwoch).
    • Singapur ist mit dem bislang größten Dengue-Fieber-Ausbruch seiner jüngeren Geschichte konfrontiert – zusätzlich zur Corona-Pandemie. Bis Dienstag habe der südostasiatische Stadtstaat 22.403 Erkrankungen verzeichnet, teilt die Nationale Umweltbehörde (NEA) mit.
    • Nach einer Erhebung der Nachrichtenagentur Reuters steigt in den USA die Zahl der Fälle binnen 24 Stunden um mindestens 55.323 auf 4,84 Millionen. Mindestens 1241 weitere Menschen sind an den Folgen des Virus gestorben. Die Zahl tödlich verlaufender Ansteckungen klettert den Daten zufolge auf 158.561.
    • Der Seuchenexperte der US-Regierung geht von der Zulassung eines sicheren und effektiven Corona-Impfstoffes gegen Ende des laufenden Jahres aus. Anthony Fauci sagte, er hoffe, die Pandemie werde Ende 2021 unter Kontrolle sein. Der Immunologe geht davon aus, dass Pharma-Firmen im kommenden Frühjahr Millionen von Impfeinheiten herstellen werden.
    • In Russland bleibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen über der Marke von 5000. Die Behörden melden 5267 Ansteckungen binnen 24 Stunden. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen steigt auf 871 894.

    Update, 07.08.20, 9 Uhr


<< Zurück zur Übersicht