„Erfolg ist die Bewegung des Potentials in die richtige Richtung“ – unter dieses Motto hatte Dorfner Catering das diesjährige Menü Meeting im thüringischen Luisenthal gestellt. „Bewegt“ war das zweitägige Treffen, zu dem die Geschäftsleitung die Betriebsküchenleiter regelmäßig zu Beginn eines Jahres einlädt, im Januar 2017 in jedem Fall: So hatten sich die Organisatoren mit Spielstationen nicht nur für den Abend ein sportliches Angebot überlegt. Auch am Nachmittag des ersten Tages standen Geschwindigkeit und Kommunikation beim gegenseitigen Austausch nach der sogenannten Speedmeeting-Methode im Vordergrund.

„Die Teilnehmer hatten sich nach dem letzten Meeting noch mehr Zeit für den persönlichen Austausch gewünscht“, so Marketingleiterin Meike Dunkel. „Deshalb haben wir überlegt, wie wir diesem Wunsch am besten entsprechen können. Im Speedmeeting haben wir eine einfache, aber sehr effektive Methode gefunden, bei der alle miteinander in Kontakt kommen.“ Die Betriebsküchenleiter wurden hierfür in sechs Gruppen à zehn Personen eingeteilt. Gleichzeitig erhielten die Abteilungen – vom Einkauf über die Operative bis hin zum Vertrieb – jeweils einen eigenen Raum, in dem sie dann nacheinander von den Teams besucht wurden. Zuvor hatte sich jede Abteilung ein eigenes zukunftsorientiertes Thema überlegt, das auch den Betriebsküchenleitern zur Vorbereitung des Menü Meetings bekanntgegeben wurde. „Das Team hatte pro Abteilung 20 Minuten Zeit. Für ausführliche Präsentationen oder lange Monologe ist diese Form des gegenseitigen Abgleichs nicht gedacht“, erklärt Meike Dunkel. „Es geht vor allem um die direkte Kommunikation und das hat hervorragend funktioniert. Das Speedmeeting hatte für alle Teilnehmer einen Mehrwert, alle haben in der Feedbackrunde den intensiven Austausch gelobt.“

Sehr positiv war auch die Resonanz auf die in enger Kooperation mit der AOK gestalteten Gesundheitschecks, die am Abend in Anspruch genommen werden konnten. Vier verschiedene Tests standen zur Auswahl, unter anderem der „Stress Pilot“, bei dem die innere Regulationsfähigkeit mittels der Pulsrate überprüft wird. Seine Geschicklichkeit konnte man dann beim abendlichen Beisammensein testen. Bei Kicker, Airhockey und Dart wurden kleine Turniere gespielt und man kam mit Kollegen aus allen Bereichen ins Gespräch.


<< Zurück zur Übersicht