Hallo zusammen,

für den heutigen Beitrag durfte ich Franco interviewen. Er hat von 2016 – 2019 seine Ausbildung bei Dorfner gemacht, arbeitet nun im Marketing und hat mir ein paar Fragen beantwortet:

Wie kam es dazu, dass du jetzt im Marketing bist?
Während meiner Ausbildungszeit durfte ich zweimal mehrere Monate im Marketing verbringen. Mir hat der Vertrieb und das Marketing immer am besten gefallen, weil die Aufgaben sehr vielseitig und kreativ sind. Als ich schließlich gefragt wurde, ob ich beim Marketing anfangen möchte, habe ich zugesagt.

Was sind deine Aufgaben und was macht dir am meisten Spaß?
Ich bin zuständig für das Social Media- und Online-Marketing, z. B. auch die Suchmaschinenoptimierung. Außerdem kümmere ich mich um die Umsetzung des Corporate Designs, die Unternehmenskommunikation oder unsere Dorfner-App. Am besten gefällt mir die Arbeit mit Werbemitteln und der Austausch mit den anderen Abteilungen, da das Marketing eine wichtige Schnittstelle ist.

Gibt es auch etwas, das dir nicht so gut gefällt?
*überlegt lange* Eigentlich wirklich nichts. Aufwendige Recherche-Arbeiten höchstens, aber die gehören eben dazu und sind jetzt auch nicht so schlimm.

Hast du dich nach der Ausbildung weitergebildet oder planst es noch?
Ich möchte auf jeden Fall eine Schulung zum Thema Texten machen. Bald möchte ich auch meinen Fachwirt im Marketing, der ein Jahr lang dauert, absolvieren.

Was hat dir an der Ausbildung am besten gefallen und gibt es rückblickend etwas, das du anders gemacht hättest?
Am besten fand ich die Möglichkeit, von jedem Bereich einen Einblick zu erlangen und so herauszufinden, was wirklich zu einem passt. Da ich ursprünglich Industriekaufmann werden wollte und Dorfner nur mein „Plan B“ war, bin ich rückblickend froh, dass alles genau so gekommen ist.

Wo siehst du dich in 5 Jahren?
Auf jeden Fall hier bei Dorfner 🙂 Mit meinem abgeschlossenen Fachwirt und vielleicht in einer Führungsposition.

Beschreibe deine Azubi-Zeit in drei Worten.
Abwechslungsreich – witzig – spannend

Und zuletzt: Hast du noch Tipps für angehende Azubis?
Schaut euch die Abteilungen genau an und nehmt euch wirklich die Zeit dafür.
Zeigt Interesse und gebt immer euer Bestes.

Übrigens wirkt Franco auch tatkräftig beim Azubi-Blog mit. Bis bald,

Bis bald!
Oli



<< Zurück zur Übersicht