Hallo zusammen 😊

Wenn von Haustieren am Arbeitsplatz die Rede ist, spricht man meist nur von Hunden und Katzen. Haustiere am Arbeitsplatz, insbesondere Hunde, senken laut Ergebnissen einiger Studien den Stresspegel, steigern die Konzentration und wirken sich positiv auf das Wohlbefinden des Arbeitnehmers / der Arbeitnehmerin aus. Die Gefahr für psychische Erkrankungen (wie z.B. Burnout) geht zurück, es kommt zu weniger Fehltagen und somit auch zu geringeren Kosten für das Unternehmen. Schon ein kurzer Blickkontakt zwischen Hund und Mensch führt zur Ausschüttung von Bindungs- und Belohnungshormonen. Deshalb kann man sagen, dass Mitarbeiter/ innen auf der Arbeit glücklicher und ausgelassener sind, wenn Tiere ihnen Gesellschaft leisten.  

Wie ist es bei Dorfner geregelt?
Bei Dorfner trifft man in dem ein oder anderen Büro bereits auf vierbeinige Kollegen. Möchte ein/e Mitarbeiter/in von Dorfner sein/ihr Haustier mit ins Büro nehmen, so muss das unter Angabe eines Grundes mit der Geschäftsleitung oder der Geschäftsführung abgesprochen werden.

Wie sind eigene Erfahrungen / Wünsche?
Eigene Erfahrungen mit Haustieren am Arbeitsplatz habe ich durch meine Katzen sammeln dürfen. Meine Katze leistet mir regelmäßig Gesellschaft, wenn ich Haussaufgaben erledige, Zusammenfassungen schreibe oder für die Schule lerne. Dadurch, dass sie größtenteils schläft und sich ruhig verhält, lenkt sie mich kaum ab. Arbeiten zu erledigen, die oftmals keine große Freude bereiten, machen mit ihr im Raum gleich viel mehr Spaß. Manchmal kommt es allerdings auch vor, dass sie mich ablenkt. Sie möchte spielen und kuscheln oder benötigt Aufmerksamkeit, das wirkt sich dann natürlich negativ auf meine Konzentration aus. Meistens muss sie dann mein Zimmer verlassen oder ich mache eine kleine Pause, sodass ich mich danach wieder komplett auf meine Aufgaben konzentrieren kann.

Allgemein kann ich für mich sagen, dass ich mir Katzen am Arbeitsplatz im Büro schwer vorstellen kann. Katzen sind selbständige Tiere, die problemlos einen 8 Stunden Arbeitstag ohne ihre Besitzer aushalten können. Hunde tun sich meistens schwer, einige Stunden allein ohne Spielkameraden, ohne Spaziergänge und ohne Aufmerksamkeit zu verbringen. Durch meine Angst gegenüber größeren Hunden würde ich mir wünschen, dass die Besitzer ihre Haustiere nur dann mit an den Arbeitsplatz nehmen, wenn sie wissen, dass ihre Tiere in jedem Fall gehorsam sind und sich angemessen verhalten. Ab und zu fände ich Haustiere am Arbeitsplatz schön, sie bringen Abwechslung in den Arbeitsalltag und bereiten mir Freude.

Ich hoffe, euch hat der Beitrag über die positiven Aspekte von Haustieren am Arbeitsplatz gefallen.

Bis demnächst!

Annika



<< Zurück zur Übersicht