Die Nachricht über den Messerangriff in Würzburg hat für Entsetzen gesorgt. Auch die Dorfner Gruppe ist erschüttert, nicht zuletzt, weil Würzburg eines der großen Standorte unserer Unternehmensgruppe ist.

Am 25. Juni 2021 gegen 17 Uhr greift ein 24-jähriger Mann, offenbar ohne Vorwarnung, in einem Kaufhaus am Barbarossaplatz in Würzburg Menschen an. Er hatte sich zuvor mit einem lange Messer aus einer Auslage des Kaufhauses bewaffnet. Danach lief er auf die Straße und attackierte dort sowie in einer gegenüberliegenden Bank weitere Passanten. Die Folge seiner abscheulichen Tat: drei tote Frauen, drei lebensgefährlich verletzte Frauen, ein Mädchen und ein Jugendlicher in Lebensgefahr, ein leicht verletzter Mann und eine leichtverletzte Frau.

Was treibt einen Menschen dazu, solch eine schreckliche Tat zu begehen? Das fragen sich zur Zeit wohl die meisten, die sich über den Tatvorgang in den Medien informieren. Alle Mitarbeiter der Dorfner Gruppe sind bestürzt: Wir sprechen uns stets und ohne Ausnahme gegen Hass und Gewalt aus und sind fassungslos darüber, was in Würzburg passiert ist. Wir selbst haben viele gute Kolleginnen und Kollegen in Würzburg – kaum vorstellbar, dass es auch sie hätte treffen können. Unser Mitgefühl ist ganz bei den Angehörigen der Opfer.


<< Zurück zur Übersicht