Hallo zusammen!

In meinem letzten Beitrag habe ich euch beschrieben, was es mit der Sinan-Akdeniz-Stiftung auf sich hat. Heute möchte ich von zwei Geschichten erzählen, bei denen die Stiftung schon erfolgreich helfen konnte:

Eine davon, ist die Geschichte von Frau Rita S., welche als Teilzeitkraft bei Dorfner tätig ist. Als an ihrem Auto erhebliche Mängel festgestellt wurden, war sie darüber sehr erschüttert, weil sie auf ihr Fahrzeug angewiesen ist. Die unvorhersehbaren Reparaturkosten und der mögliche Ausfall des Autos und damit auch ihrer Arbeit, waren für Frau Rita S. ein großes Problem. Nachdem sie sich an die Sinan-Akdeniz-Stiftung wandte, entschied das zuständige Kuratorium schnell, dass das Mobilsein für Frau Rita S. essenziell ist, weshalb die Rechnung übernommen wurde.

Daneben konnte die Sinan Akdeniz Stiftung auch die Familie von Lena unterstützen, denn die 14-jährige Enkelin eines Dorfner Mitarbeiters hatte bereits das zweite Mal Leukämie diagnostiziert bekommen. Ihre alleinerziehende Mutter hatte in dieser Zeit viel zu bewältigen. Sie fuhr fast täglich mit ihrer Tochter in eine Klinik nach Jena, die knapp 300 Kilometer entfernt war.- Zusätzlich kümmerte sie sich um Lenas Geschwister. Als die Spritkosten immer höher wurden, wandte sich die Familie an die Stiftung. Mit Erfolg, denn die Stiftung sprang ein! Unter dem Hashtag #Lenarocktdas machte die Familie auf Lenas Schicksal und die Notwendigkeit eines Stammzellenspenders aufmerksam. Daraufhin wurde am 13. Mai bekannt gegeben, dass ein passender Spender gefunden wurde. 😊

Das waren unter anderem zwei Erfolgsgeschichten, bei der die Sinan-Akdeniz-Stiftung schon Hilfe leisten konnte. Ich selbst freue mich sehr für die Personen, die diese Unterstützung erhalten haben. 😊

Bis demnächst,

Vivian



<< Zurück zur Übersicht