Seit September 2015 ist die Dorfner Gruppe e-mobil. Gemeinsam mit der chargeIT mobility GmbH – zu diesem Zeitpunkt noch BELECTRIC Drive – konnte damals am Standort Würzburg mit der Inbetriebnahme des ersten Ladesystems der Grundstein für eine ganzheitliche Mobilitätskette gelegt werden: der Anfang einer Erfolgsgeschichte! Tägliche Dienstfahrten innerhalb eines 150-Kilometer-Radius mit hohem Anteil an Kurzstreckenfahrten sowie regelmäßigen Fahrten zwischen den Niederlassungen Nürnberg und Würzburg prädestinieren das Dienstleistungsunternehmen für die E-Mobilität. Die Eröffnung einer E-Ladesäule auf dem Firmengelände in Nürnberg ließ nicht lange auf sich warten und der Fuhrpark des Gebäudedienstleisters umfasst inzwischen zahlreiche Elektrofahrzeuge, darunter beispielsweise ein BMW i3 für lange Fahrten oder der kleinere Renault Zoe Z.E. für den Verkehr in der Stadt. Mitarbeiter von Dorfner können mit den E-Fahrzeugen zwischen den Niederlassungen in Nürnberg und Würzburg hin- und herpendeln und finden immer die entsprechende Infrastruktur vor, um das Auto zu laden. Damit ist die Dorfner Gruppe Vorreiter. Im Werks- und Pendelverkehr kommt E-Mobilität bislang nämlich kaum zum Einsatz. Im Interview räumen Yusuf Akdeniz, Vertriebsleiter von chargeIT mobility, und Harald Griebel, Geschäftsführer für die Ressorts Technik, IT und Fuhrpark der Dorfner Gruppe, mit Vorurteilen auf und erklären, wie der reibungslose Betrieb sichergestellt wird.Lesen Sie hier mehr in unserer Pressemitteilung.

<< Zurück zur Übersicht