Seit Wochen begleitet uns Corona tagtäglich. Ende Dezember 2019 ist der Virus in China ausgebrochen, seitdem breitet er sich sehr schnell weltweit aus.
Da man noch an einem Impfstoff forscht, werden andere Maßnahmen ergriffen, um die Ansteckungsgefahr zu reduzieren. Zum Beispiel „Social Distancing“ und die Schließung aller Schulen.

Was soll beachtet werden:

Ihr habt sicherlich schon viel über die Maßnahmen, die man ergreifen kann, um den Virus zu bekämpfen, gehört. Ich denke aber, dass es nicht schadet, wenn man es immer wieder hört.

Das Wichtigste: Haltet Abstand zueinander. Geht nur vor die Tür, wenn es sich nicht vermeiden lässt. Schutzhandschuhe dürfen nicht virendurchlässig sein. Desinfektionsmittel sind nur dann sinnvoll, wenn sie mindestens „begrenzt viruzid“ bzw. „gegen behüllte Viren“ wirken.

Anleitung

Einfluss des Corona-Virus auf mich:

Privat:

Ich merke, dass in meinem Umfeld mindestens einmal am Tag über das Coronavirus gesprochen wird. Teilweise sind Supermärkte halb leer gekauft. Ich spiele in einem Fußballverein und da die Sportanlagen gesperrt wurden, finden die Spiele nicht statt.
Seit der Ausgangsbeschränkung kann ich mich auch nicht mehr mit meinen Freunden treffen.

Beruflich und schulisch:

Die Zahl der Mitarbeiter in den Büros hat sich stark reduziert, da viele im Home-Office sind. 

Nun kommen wir Azubis fünfmal die Woche in die Arbeit, da die Schulen geschlossen haben. Wir haben von den Lehrern Aufgaben erhalten, die bis zur Wiedereröffnung bearbeitet werden müssen. Unsere Abschlussprüfung Teil 1, welche für den 20.03.2020 angesetzt war, wird zu einem anderen Zeitpunkt stattfinden.

Eigene Meinung:

Am Anfang habe ich das Ganze als ungefährlich angesehen.
Jedoch hat sich die Lage in den letzten Tagen drastisch verändert. Ich denke, es gibt noch viel mehr Infizierte, es werden bloß zu wenige Tests durchgeführt.
Ich wünsche allen, dass sie die Pandemie heil überstehen.

Passt auf euch auf.

Euer Mo



<< Zurück zur Übersicht