Hallo zusammen,

ich erzähle euch heute etwas über die Schulzeit während der Coronavirus-Pandemie.

Wie ihr höchstwahrscheinlich bereits mitbekommen habt, fiel der gesamte Schulunterricht bundesweit aus. Unsere Berufsschule war daher auch circa 2 Monate komplett geschlossen. Das beeinflusste auch unsere Zwischenprüfung, diese wurde auf das folgende Schuljahr im September verschoben.

Nachdem sich die Lage etwas beruhigt hatte, begann der Unterricht nach und nach wieder. Zuerst erhielten wir einen Plan, indem unsere Klassen halbiert und in 2 Gruppen aufgeteilt wurden. Außerdem hatten wir auch nur noch jede zweite Woche Schule und auch keine X- und Y-Wochen mehr, in denen wir normalerweise in unterschiedlichen Fächern unterrichtet werden. Die Unterrichtsstunden für ein Fach gingen jeweils 1 Stunde und wurden pünktlich beendet.

Alle geplanten Leistungsnachweise wurden abgesagt. Den Schülern wurde jedoch die Möglichkeit geboten, ihre Noten zu verbessern oder sogar ihre erste Note für das Fach zu erhalten. Sie durften einen freiwilligen Leistungsnachweis schreiben, in dem sie im Nachhinein entscheiden konnten, ob Sie die Note werten lassen wollten oder nicht. Hatte man in einem Fach noch keine Note und wollte die Note des geschriebenen Testes nicht werten lassen, so wurde im Zeugnis der Vermerk „keine Note mangels Leistungsnachweisen“ eingetragen.

Innerhalb der Schule galten die landesweiten allgemeinen Hygienevorschriften. Das bedeutete, Maskenpflicht auf den Gängen und bis zu dem Zeitpunkt, an dem man an seinem Platz saß. Viele SchülerInnen und LehrerInnen hatten sogar die Maske dauerhaft auf, um das Risiko für eine Infektion, die im schlimmsten Fall zu einer Masseninfektion führen könnte, zu vermeiden. Es musste natürlich auch der Sicherheitsabstand von 1,5 m eingehalten werden.

Die Sitzmöglichkeiten in der Aula oder in der Cafeteria standen uns nicht zur Verfügung. Hauptsächlich verbrachten wir unsere Pausenzeit außerhalb der Schule, wo es dann auch Sitzmöglichkeiten gab.

Die Wiederaufnahme des Unterrichts in den Schulen war meiner Meinung nach wirklich notwendig. Viele SchülerInnen hat dieser Unterrichtsausfall enorm benachteiligt, da sie einfach nicht die richtigen Mittel für anständiges Homeschooling besitzen. Ich finde, dass die Wiederaufnahme systematisch gut umgesetzt wurde.

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in die Berufsschulzeit während der Corona-Pandemie verschaffen.

Euer Maki



<< Zurück zur Übersicht