Gesund bleiben – das ist gerade jetzt wichtiger denn je! Wie man sich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützt, ist vielen mittlerweile bewusst. Mindestens eineinhalb Meter Abstand zu den Mitmenschen halten, die Händehygiene sorgfältig einhalten und das Berühren bestimmter Oberflächen (Türklinken etc.) wenn möglich vermeiden oder zumindest minimieren.

Um sich in der aktuell angespannten Lage – aber auch sonst zur Grippe- und Erkältungszeit – zu schützen, lohnt es sich, auf das eigene Immunsystem zu achten.
Machen Sie sich fit, tun Sie Ihrem Körper etwas Gutes und beugen Sie so ganz einfach Erkrankungen vor.

Hier sind fünf Tipps zur schnellen Stärkung des Immunsystems:
 
  1. Ernährung
    Eine ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse und Obst ist bekanntermaßen das A & O. Die enthaltenen Vitamine machen das Immunsystem robust. Vor allem Vitamin A, C, D und E sollen dabei helfen. Vitamin A ist als Beta-Carotin unter anderem in Karotten, Kürbissen, Paprika, roter Bete, Grünkohl und Spinat enthalten. Ihm wird nachgesagt, dass es das Wachstum von Haut- und Schleimhautzellen verbessert. Die natürliche Barriere gegen Viren und Bakterien wird gestärkt. Vitamin C gibt laut Experten den weißen Blutkörperchen die Kraft, sich besser gegen Krankheitserreger zu wehren. So können Infektionen, die bereits im Körper sind, schneller gelindert werden. Orangensaft ist wohl der bekannteste Vitamin C-Spender. Aber auch in gegartem Brokkoli oder Rosenkohl, einem Apfel oder einer Kiwi steckt genug von dem Wunderstoff, um den Tagesbedarf zu decken. Wer den Geschmack mag, kann auch gut auf Ingwer zurückgreifen. Mit seinen Antioxidantien stimuliert er das Immunsystem und unterstützt aktiv die Krankheitsabwehr.

  2. Sonne
    Da wir nur einen Teil des wichtigen Vitamin D über die Nahrung aufnehmen können, brauchen wir eine Alternative. Die Sonne ist dazu unser bester Helfer. Denn: Vitamin D wird vom Körper selbst produziert, sobald er Sonnenstrahlen ausgesetzt ist. Wer jetzt denkt, dass das nur im Sommer möglich ist, liegt falsch. Auch in den Herbst- oder Wintermonaten schaffen es die UV-Strahlen durch die Wolkendecke. In dieser Zeit ist es entsprechend nötig, mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen, um Vitamin D zu produzieren.

  3. Bewegung
    Wer rastet, der rostet – so heißt es im Volksmund. Das stimmt leider auch bezogen auf das Immunsystem. Wer sich also vor Krankheiten schützen will, bleibt in Bewegung. Laufen, Schwimmen und Radfahren zählen dabei zu den effektivsten Mitteln zur Stärkung des Herzens und der Gefäße, aber eben auch der Immunabwehr. Ein moderates Workout sollte eingehalten werden. Überanstrengung führt nämlich im schlimmsten Fall zum Gegenteil und schwächt das Immunsystem am Ende des Tages.

  4. Ruhe
    Wer kennt es nicht: Nach einer starken Stressphase im privaten oder geschäftlichen Bereich fällt die Last von den Schultern und am nächsten Tag ist man prompt krank. Das liegt daran, dass Stress das Immunsystem schwächt. Forscher wissen das schon seit Jahren. Also passen Sie trotz stressiger Zeiten auf sich auf. Suchen Sie sich Balance und Ausgleich, Ruhe und Stärkung. Unter anderem geht das durch gesunden Schlaf. Nur, wer ausgeruht in den Tag startet, ist effektiv und bleibt gesund. Schlaflosigkeit verringert die Zahl der Abwehrzellen und hat ein geschwächtes Immunsystem zur Folge. Täglich sieben bis acht Stunden schlaf sollten eingehalten werden. Ihr Körper wird es Ihnen danken

  5. Trinken, trinken, trinken
    Ihr Flüssigkeitshaushalt hat einen großen Einfluss auf Ihr Wohlbefinden. Fehlt dem Körper Wasser, ist er ausgelaugt und müde. Zudem schaden Sie damit Ihrem Immunsystem. Die Schleimhäute, unsere natürliche Barriere für Viren und Bakterien, sind ausgetrocknet und können die Angreifer nicht gut abtransportieren. Wenn Sie noch eine Schippe drauflegen wollen, können Sie die Wasserzufuhr auch noch durch Tee ergänzen. Bestimmte Sorten enthalten Antioxidantien, die das Immunsystem zusätzlich stützen.

<< Zurück zur Übersicht